Werbegrafik zur Ausstellung »Fürstliche Möbel …«

Werbegrafik zur Ausstellung »Fürstliche Möbel – Die Roentgen-Werkstatt in Neuwied und das Gartenreich Dessau-Wörlitz«; Kulturstiftung DessauWörlitz, Dessau

 

| Von allen kunsthandwerklichen Einrichtungs­gegenständen in den Häusern des Garten­reichs verweist vor allem das Mobiliar auf die innovative und rationelle Haltung des Fürsten Franz und auf die Neuartigkeit und Vielfalt des Formenvokabulars der zahl­reichen, in der Mehrzahl von Friedrich Wilhelm von Erdmannsdorff vorgegebenen Entwürfe. Die meisten der Möbel in den durch Erdmannsdorff in programmatischer Weise ausgestalteten Häusern sind von Tischler­werkstätten des kleinen Fürstentums Anhalt-Dessau aus heimischem Holz eigens für den vorgesehenen Standort entwickelt worden und somit unverrückbar in die Gesamtidee und die Gestaltung der Räume eingebunden.

Nur ein Raum in der Hauptetage des Wörlitzer Schlosses, das »Kabinett der Fürstin«, enthält ein Ensemble von Möbelstücken, die allesamt nicht aus anhalt-dessauischer Produktion stammen. Sie wurden in der am ausgehenden 18. Jahrhundert wohl angesehensten Möbel­manufaktur Europas, der in Neuwied be­heimateten Werkstatt des Abraham und David Roentgen, entwickelt. Die technisch meisterlich gearbeiteten und zauberhaft intarsierten, um 1771 entstandenen Möbel verleihen dem reich dekorierten Kabinett eine vorzügliche Eleganz. Es ist zu vermuten, dass Erdmannsdorff bei der Ausstattung des Raumes mit Möbeln aus der Roentgen-Manu­faktur, die zahlreiche europäische Fürsten­häuser darunter auch das Katharinas der Großen belieferte, dem speziellen Wunsch der Fürstin Louise entsprach. Es spricht für den praktischen Verstand, dass sich der Fürst, trotz der hohen gestalterischen und tech­nischen Qualität der Neuwieder Möbel in den 1790er Jahren schließlich gegen Pläne David Roentgens, eine Filiale des Unternehmens in Anhalt-Dessau zu gründen, ausgesprochen hat. Hierdurch wäre der heimischen Möbel­produktion bei der ohnehin geringen Absatz­lage eine allzu mächtige Konkurrenz ent­standen.

In der Wörlitzer Ausstellung erwarten den Besucher zahlreiche Beispiele der in der Roentgen-Manufaktur entstandenen kost­baren Möbelstücke sowie aufschluss­reiche dokumentarische Belege für die Verbindung zwischen Anhalt und Neuwied.

  •  
    © 2016 Team VIERZIG A, Dessau
     
    Team VIERZIG A | Ulrich Lange
    Akazienwäldchen 3 | 06844 Dessau-Roßlau
    Tel. (03 40) 850 71 83 | Fax (03 40) 850 71 84
Top